Gewalt unter Jugendlichen und Handlungsalternativen

Bitte beachten Sie: Der Jugendtag kann nur einen Anstoss geben. Die grundsätzlichen Inhalte der Themen sollen im regulären Unterricht behandelt werden. Deshalb setzen die Workshops je einen spezifischen inhaltlichen Schwerpunkt.

 

Fokus:

Fokussiert wird auf physische und psychische Gewalt unter Jugendlichen: Gewaltsituationen mit denen Jugendliche in ihrer Lebenswelt, in der Schule oder Freizeit, konfrontiert sind. Damit werden viele andere Gewaltformen (sexuellle Gewalt, strukturelle Gewalt, Vernachlässigung, häusliche Gewalt) nicht angesprochen.

 

Ziele:

Konkrete Handlungsmöglichkeiten und Ideen entwickeln, die einer Gewalteskalation entgegenwirken.

 

Inhalte:

Anhand des Video-Clips „For Nicky“ werden die Jugendlichen auf die Gewaltthematik sensibilisiert. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit, bei der ein Jugendlicher namens Nicky nach einem Besuch in einer Disco von mehreren Jugendlichen verprügelt wurde und an seinen Verletzungen gestorben ist. Der Film löst Betroffenheit aus, diese wird genutzt um aufzuzeigen, was passieren kann, wenn niemand in die Gewaltspirale eingreift.
In einem zweiten Schritt schauen sich die Jugendlichen den Film erneut an und fokussieren dabei eine bestimmte Rolle (Opfer, Angreifer, Kollegen des Angreifers und Zeugen).
In jeder der vier Gruppen suchen die Jugendlichen nach mindestens zwei Handlungsalternativen, welche - aus der Sichtweise ihrer durch die Gruppe zugeteilten Rolle - einer Gewalteskalation entgegenwirken könnten. Diese Überlegungen werden dem Plenum zurückgemeldet und mit Informationen zu regionalen Hilfestellen ergänzt. 

 

Didaktisches Material:

Lehrpersonen finden hier weiteres didaktisches Material, um die Themen des Workshops im Unterricht zu vertiefen.

www.for-nicky.ch

Ziel der Projektplattform «nicky» gegen Jugendgewalt ist, individuelle Erkenntnisse im Umgang mit Gewalt zu gewinnen, indem die Rollen von Täter, Opfer und Zeugen beleuchtet werden. Die Projektplattform gegen Jugendgewalt stellt Fachpersonen nachhaltige und einfach anwendbare Arbeitsmittel zur Verfügung.

 

www.stattgewalt.ch

Zivilcourage fördern. Sicherheit gewinnen.

Der StattGewalt-Rundgang findet im öffentlichen Raum statt, dauert 90 Minuten und die Zahl der Teilnehmer/innen ist auf 35 Personen beschränkt. Diese treffen im Laufe des Rundgangs auf drei Szenen von Gewalt und Übergriffen im öffentlichen Raum. Diese Szenen werden von Schauspieler/innen mehrmals gespielt. Die Teilnehmenden probieren aus, wie sie als Passantin oder Passant in die beobachtete Situation eingreifen können; die Schauspieler reagieren auf die Intervention. Ein erfahrener Moderator begleitet durch den Rundgang und gibt einen sicheren Rahmen vor.

 

http://www.eingreifen.de/html/uebungen-zivilcourage-eingreifen.de.html

Zivilcourage bedeutet nicht den Helden zu spielen, sondern erst einmal auf die innere Stimme zu hören, die einem sagt: was da passiert ist nicht in Ordnung und ich sollte etwas tun. Auf dieser Seite wird berichtet, was dieses "etwas tun" sein kann und wie wir mit einfachen Mitteln und Übungen stark und selbstsicher werden können.

 

https://www.sichergsund.ch/themen/schule-und-gewalt/

Der Kanton St. Gallen stellt die verschiedenen Broschüren aus dem Ringordner „sicher!Gsund!“ zum Download zur Verfügung. Die Broschüre „Schule und Gewalt“ ist als Hilfestellung für Lehrpersonen und Behörden zur Prävention, Früherfassung und Krisenintervention konzipiert. Nebst Hintergrundinformationen und Anregungen erhalten Fachpersonen auch Literaturtipps und Internet-Links.

 

http://www.feel-ok.ch/de_CH/schule/themen/gewalt/gewalt.cfm

Feel-ok ist ein Internetportal für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren zur Förderung ihrer Gesundheitskompetenz und Vorbeugung des Suchtmittelkonsums. Lehrperson, Jugendarbeitende/-r oder anderer Fachperson stehen zahlreiche didaktische Unterlagen unter anderem zum Thema Gewalt zum kostenlosen Download zur Verfügung, um die Inhalte von feel-ok.ch mit Jugendlichen zu bearbeiten.

 

 

Unterrichtslektion zum Kinder- und Jugendnotruf

http://www.kszsg.ch/erwachsene/schule-bildung/angebote/kinderschutzzentrum-weiterbildung-und-praevention/unterrichtslektion-kjn

Auf unserer Webseite finden Sie die Unterrichtslektion zum Kinder- und Jugendnotruf. Anhand von stufengerecht aufbereiteten Fallbeispielen erarbeiten Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern Ideen zur Bewältigung von Notsituationen. Ergänzend dazu stellen Sie den Kinder- und Jugendnotruf vor.

 

Jugendmedienschutz Angebote des Kinderschutzzentrums

http://www.kszsg.ch/erwachsene/schule-bildung/angebote/kinderschutzzentrum-weiterbildung-und-praevention/jugendmedienschutz#!cohaco_karte_01

Auf unserer Webseite finden Sie viele Merkblätter, Linklisten, Tipps und Infos zum Thema Jugendmedienschutz.

 

Gratisbroschüren zum Thema Jugendmedienschutz und Zivilcourage

http://www.kapo.sg.ch/home/sicherheit_und_praevention/publikationen_der..html

Auf der Webseite der Sicherheitsberatung können Broschüren zum Thema Jugendmedienschutz und Zivilcourage für Schulklassen im Kanton St. Gallen gratis bestellt werden.

 

Medienkoffer „Sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen“

http://www.kszsg.ch/erwachsene/schule-bildung/angebote/kinderschutzzentrum-weiterbildung-und-praevention/sexuelle-gewalt-an-kindern-und-jugendlichen

Der Medienkoffer bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten das heikle Thema „Sexuelle Gewalt“ anzusprechen. Bestellen Sie über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, gratis für 8 Wochen, den stufengerechten Koffer (5 bis 9 Jahre oder 10 bis 16 Jahre). Im Koffer finden Sie eine grosse Auswahl an aktuellen Materialien und Ideen für die Unterrichtsgestaltung.

 

Literaturliste

Literaturliste Gewalt